LOHMANNdialog
LOHMANNdialog

Aktuell 2020

Ich bin völlig unwichtig! / Ursel Preuhs /  eine Biografie

Immer unterwegs für ein lebenswertes Leben

 

Nein, dieses Buch wird die Welt nicht verändern, dessen bin ich sicher. Aber es wird das Nachdenken über das „Hier“ und „Jetzt“ vielleicht ein wenig unterstützen. Die eindrucksvollen Lebensberichte von Ursel Preuhs, beginnend in den 1930er Jahren, können durchaus geeignet sein, die Gegenwart bewusst und kritisch zu reflektieren. Mit ihrem persönlichen Ansehen in Politik und Gesellschaft hat sie in den vergangenen Jahrzehnten vor allem die sozialen Rahmenbedingungen in Hamburg richtungsweisend beeinflusst. 

Ulla Lohmann, Hamburg, Februar 2020 (Textauszug)

 

Heute jedoch beschleicht Ursel Preuhs gelegentlich das Gefühl, es könne vorbei sein mit der positiven Entwicklung. Ja, sie macht sich Sorgen, dass unsere Gesellschaft schon an vielen Punkten kulturell, sozial und politisch in der falschen Richtung unterwegs ist, latent noch, aber doch schon merklich. Immer mehr Menschen sind verunsichert. Sie haben Angst, Opfer der großen Umwälzungen zu werden, die uns im Augenblick erfassen. Demokratie aber erfordert Vielfalt und bedeutet, für Überzeugungen einzutreten und für Unterstützung zu werben. Das ist ohne Frage mühsam, aber letztlich allein erfolgversprechend. Deshalb ist sie jetzt auch nicht verzagt, sondern weiterhin engagiert, so, wie sie es ihr ganzes Leben lang war.

Heinz Lohmann, Hamburg, Januar 2020 (Textauszug)

 

Mit Isabel Lenuck haben wir eine wunderbare Autorin gefunden, die einige faszinierende Episoden dieses nun fast 90jährigen Lebens festgehalten hat. Bei Kaffee und köstlichem Kuchen - natürlich selbst gebacken - erzählte Ursel Preuhs uns so manche Stunde ihre spannenden, aber auch nachdenklichen Geschichten und meinte dabei immer nur wieder: "Ich bin doch völlig unwichtig. Warum muss das denn alles aufgeschrieben werden." Aber lesen sie selbst.

 

Ich bin völlig unwichtig! - Immer unterwegs für ein lebenswertes Leben - von Isabel Lenuck

 

Herausgeber: Ulla und Heinz Lohmann. Das Buch erscheint im April 2020 in unserer Publikations-Reihe dialogKULTUR.

medhochzwei Verlag - ISBN: 978-3-86216-630-5, 19,90€

 

Und schon mal notieren: 11. Mai 2020, 18h, Autorenlesung im Museum der Arbeit mit Isabel Lenuck.

                                      Ursel Preuhs wird anwesend sein, Ulla und Heinz Lohmann führen durch den Abend.

 

Reihe dialogKULTUR / Februar 2020 / Ausstellungsraum C15 / Hamburg

„Artist Matter No 1“ ist der Titel des neuesten Mail Art-Projektes von Hans Braumüller

 

und ein neuer Beitrag zu unserer Gesprächs-Reihe dialogKULTUR

- Diskussionen um gesellschaftliche Themen -

 

Werke von 177 Teilnehmern aus 34 Ländern vereint der Künstler in seinem „Artist Matter Zine“, einem 400 nummerierte und signierte Exemplare zählenden Mail-Art Magazin. Dese erste exclusive gedruckte Ausgabe ist Ende 2019 in Hamburg erschienen.

 

Hans Braumüller greift damit heute seine Arbeit im Kollektiv junger Künstler „La Preciosa Nativa“ von 1987 bis 1992 in Santiago de Chile wieder auf. Sein weltweites kulturelles Netzwerk verknüpft er mit lokalen Kontexten: "Artist Matter: Think global – Act Local“

 

Mit unseren Gästen und dem Künstler haben wir unter der Moderation von Heinz Lohmann über die Idee, die Entwicklung und die Wirkung von Mail Art, gerade in diesen Zeiten diskutiert.                     Foto: falk von traubenberg